· 

#2 Hast du schon von den „Plastic-Pirates“ gehört?

Es ist ein Fluch für unseren Planeten. Egal ob als günstiges und leichtes Verpackungsmaterial, Möbelstück, Geschirr, in Cremes oder anderen Kosmetikprodukten, in unseren Autos, usw. - Plastik ist überall. Doch problematisch wird es vor allem in der Entsorgung. Kunststoff ist kein natürlicher Rohstoff und ist somit biologisch nicht abbaubar. Landet der Plastikmüll also wie so oft in unserer Natur, endet er früher oder später in den Meeren. Und die sind voll davon. Denn es dauert teilweise bis zu 450 Jahren, bis unser Abfall durch das Wasser und seine Strömung zersetzt wird. Jeder kennt die Bilder von Walen oder anderen Meeresbewohnern, die tot am Strand liegen. Und warum? Weil ihre Innereien gefüllt mit Plastik sind und die Tiere trotz vollem Magen wortwörtlich verhungert sind. Stellst auch du dir die Frage, was wir zum Schutz unserer Meere und ihren Bewohnern tun können?

 

Als Teil der Trio-Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union, setzt sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung besonders für saubere Meere, Fließgewässer und die Natur rund um unsere Gewässer ein. So wurde das Projekt „Plastic Pirates – Go Europe!“ ins Leben gerufen, dass die Wasser-Verschmutzung in ganz Europa genauer unter die Lupe nimmt. Dafür werden Schulklassen und andere Jugendliche dazu aufgerufen, Müll an den Ufern zu sammeln und zu dokumentieren. Ziel ist dabei, mehr über die verschiedenen Arten des Abfalls an oder in den Flüssen, Seen oder Bachläufen herauszufinden. Auch in diesem Jahr wird wieder geforscht - der nächste Aktionszeitraum findet von Mai bis Juni 2021 statt. Du willst auch dabei sein?

Hier im Video erfährst du mehr von „Plastic Pirates - Go Europe!“

Das BMFB upcycelt auch!

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat uns beauftragt, die großen PVC-Banner, welche im Rahmen der „Plastic-Pirates“-Aktion verwendet wurden, zu upcyceln. Mit einem Gewicht von 58 kg wurden diese von Reciclage nachhaltig zu Stiftemäppchen weiterverarbeitet. Ist das nicht ein schönes Andenken für die TeilnehmerInnen an diese Aktion?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0